Braucht der Hund einen Mantel?

 

Da es ja bald wieder kälter wird und wir uns den frostigeren Temperaturen nähern, gibt es in den sozialen Medien wieder vermehrt die Diskussion um den Hundemantel- ja oder nein?

Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich eigentlich gegen das Anziehen von Hunden und deren Ausstattung mit irgendwelchen modischen und/ oder schicken unnötigen Accessoires bin. Der Hund sollte mit so wenig wie möglich an Schnick Schnack zurechtkommen.

Da jedoch die Lebensumstände unserer Hunde sich sehr verändert haben, müssen wir dem Rechnung tragen und es gibt ganz sicher einige Bereiche, in denen ein wärmender Mantel seine Berechtigung hat.

 

Aus hundephysiotherapeutischer Sicht macht der Mantel ganz sicher dann Sinn, wenn der Hund bestimmte Probleme am Bewegungsapparat hat- Arthrosen, muskuläre Probleme jeglicher Art oder sonstige pathologische Veränderungen.

In der kalten Jahreszeit kann es dem betroffenen Hund mit einem wärmenden Mantel ermöglicht werden, ohne völlig auszukühlen auch etwas länger draußen bewegt zu werden.

Hier macht es dann sicher auch Sinn, ein Modell zu wählen, welches außen eine wasserabweisende Schicht aufweist, um ein Durchnässen bis auf das Fell des Hundes zu vermeiden.

 

Im Sporthundebereich ist der Mantel häufig dann ein gutes Hilfsmittel, wenn man verhindern möchte, dass der Hund und seine Muskulatur zwischen den Trainingseinheiten oder nach dem Aufwärmen beim Warten auf das Training zu sehr auskühlt.

Hier kommt es jedoch sehr auf den individuellen Hund an, es gibt Hunde, welche einen Mantel nicht dulden und auch genügend Unterwolle aufweisen. Bei solchen Exemplaren kann getrost auf diesen verzichtet werden- jedoch ist natürlich ein korrektes Aufwärmen, besonders bei geringen Temperaturen vor dem sportlichen Einsatz unverzichtbar, egal ob mit oder ohne Mantel.

Sinnvoll ist es auch, den Mantel "nur" in den Wartezeiten zum Einsatz zu bringen- sobald der (gesunde) Hund in Bewegung kommt, sollte dieser abgenommen werden.

Hat man sich für einen Mantel für den Hund entschieden, gibt es unzählige Hersteller und Modelle- hier entscheiden der persönliche Geschmack und der Geldbeutel.

Wichtig ist, dass der Mantel dem Hund ordentlich passt und die entscheidenden Körperregionen bedeckt (Rücken, Flanken, Schulterbereich, ggf. Bauch). Er sollte den Hund weder beim Liegen noch in der Bewegung einschränken, auf keinen Fall zu eng sitzen und im besten Fall über unterschiedliche Verstellmöglichkeiten angepasst werden können. Trägt der Hund seinen Mantel beim Spaziergang, machen in der dunklen Jahreszeit auch sicher Reflektorstreifen am Mantel Sinn.

Und noch ein Tipp aus eigener Erfahrung: soll der Hund seinen Mantel zwischen den Trainingseinheiten tragen, ist es unbedingt notwendig, den Hund an sein neues Kleidungsstück zu gewöhnen. Also zunächst in reizarmer Umgebung anziehen, eine zeitlang tragen lassen und seinen Liebling gut beobachten.